Es folgt mein ganz persönlicher, manchmal eher analytischer, manchmal eher zorniger Beitrag zur Islamdebatte seit 9/11. Die in den Texten mit transportierte Revolte richtet sich gegen die Stimmen, die sich widersetzen anzuerkennen, dass es stark gemischte kulturelle Identitäten geben kann, die gleichberechtigt neben den monokulturell geprägten Identitäten existieren und nicht einer „Umerziehung“ durch diese bedürfen. Ich selbst lebe, schreibe (und revoltiere) dabei aus einer Perspektive, die ich vereinfacht als „deutsch-türkisch-islamische Identität“ bezeichne. Hinweis: Die folgende Textesammlung ist noch unvollständig und wird allmählich ergänzt.

1) Deutsch-türkisch-islamische Identität

  • Was tun bei S-Bahn-Prügeleien zwischen Punks und Kanaken? (für Fortgeschrittene) (21.2.2011)

2) Zeitgenössisches Islamverständnis

3) Zum Diskurs über islamistischen Terror und gewalttätige Muslime